Küchenschätze lange haltbar machen

Von einfachen Marmeladen und Konfitüren über Säfte und Sirup, Pesto und Chutney, eingesalzene Köstlichkeiten und eingelegtes Gemüse bis hin zu Suppen, Gulasch und Rindsrouladen im Glas. Auch BrotKuchen und sogar Pizza können in den richtigen Gläsern gebacken werden. Wir verraten dir hier die 7 besten Tipps zum Haltbarmachen von Obst, Gemüse und Pilzen und auch unsere Geheimtipps für die perfekte selbstgemachte Marmelade.

Jetzt heißt es: Ran an die Gläser, fertig, einkochen!

7 ultimative Tipps zum Einkochen

  • Sauberkeit aller verwendeten Gegenstände ist das oberste Gebot!
  • Achten Sie auf einwandfreie Qualität aller verwendeten Zutaten! Obst sollte nicht überreif sein.
  • Kaufen Sie neue Deckel! Diese sind in der Anschaffung günstig (zwischen 5 und 15 Cent pro Stück), sauber, dicht und nicht rostig.
  • Verwenden Sie keine Holzlöffel oder -bretter, da diese meist nicht keimfrei sind.
  • Legen Sie sich vor der Zubereitung alle benötigten Gegenstände parat.
  • Ein heiß abgefülltes Glas verträgt nur warmes Wasser, niemals kaltes Wasser (und umgekehrt), hier können schnell Spannungsrisse im Glas auftreten (Verletzungsgefahr!).
  • Achten Sie beim Öffnen Ihres Glases auf das „Plopp“! Es ist ein Zeichen dafür, dass der Inhalt richtig pasteurisiert bzw. sterilisiert wurde und genießbar ist: Beim Einkochen der abgefüllten Gläser bildet sich Wasserdampf, der aus dem Glas entweichen kann, aber Luft kann nicht in das Glas hinein, wodurch ein Vakuum entsteht.
Paprikasuppe Rezept (Foto: Felix Büchele)
Traubensaft Rezept (Foto: Felix Büchele)

Buchempfehlung der Kochen & Küche Redaktion

Das 1×1 des Einkochens

ISBN 978-3-7020-1650-0
Nikolaus Tomsich / Felix Büchele
DAS 1 x 1 DES EINKOCHENS „Einrexen“ & „Einwecken“ leicht gemacht
256 Seiten, durchgehend farbig bebildert, 16,5 x 24 cm, Hardcover € 24,90
Infos zum Buch & BESTELLEN!

 

 

10 Tipps für selbstgemachte Marmelade

  • Die Früchte sollten frisch, fest und reif, aber nicht überreif sein, da sie sonst nicht gut gelieren. Es können auch tiefgefrorene Früchte verwendet werden.
  • Hygienisches Arbeiten ist sehr wichtig.
  • Früchte waschen, abtropfen lassen, wenn nötig entstielen und entkernen und je nach Vorliebe klein schneiden oder pürieren.
  • Genaues Wiegen – Gewichtsverhältnis von Früchten und Zucker ist entscheidend für das Gelingen.
  • Nicht mehr als 2 kg Früchte in einem Arbeitsgang einkochen.
  • Bei großen Früchten, ist es günstig, diese mit Zucker vermischt über Nacht an einem kühlen Ort stehen zu lassen, da sich dadurch der Zucker gleichmäßiger in der ganzen Fruchtmasse auflöst.
  • Während des Erhitzens bzw. Kochens umrühren, damit sich der Zucker auflösen und gleichmäßig verteilen kann.
  • Die Kochzeit beginnt erst, wenn die Masse sprudelnd kocht. Angegebene Einkochzeiten unbedingt einhalten!
  • Gelierprobe machen: 1 TL Marmelade oder Gelee auf einen kalten, trockenen Teller geben, erkalten lassen und die Festigkeit prüfen. Die Masse darf nicht mehr fließen. Wenn man sie mit dem Finger anschiebt, sollen sich kleine Falten in der Haut bilden.
  • Kochend heiße Konfitüre rasch in Gläser füllen, Gläser fest verschließen und die Konfitüre kühl, dunkel und trocken lagern.

 

Hier finden Sie eine große Auswahl an Marmelade Rezepten.

 

Schichtdesserts im Rexglas mit der Törtchenprinzessin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here